GEDANKE FÜR DEN TAG AUS PRASHANTI NILAYAM VOM 20. APRIL 2018

Ihr wollt fleißig studieren, bestehen und als Bester abschließen. Danach möchtet ihr eine gute Position besetzen, heiraten und ein glückliches Familienleben führen. Dann wünscht ihr euch Kinder und wollt, dass sie intelligent sind und gute Leistungen erbringen. Es gibt keine Grenzen für solche Wünsche. Die wichtigste Ursache für Anhaftungen ist, dem Geist (mind) zu viel Freiraum einzuräumen. Hier ist ein Beispiel: Wenn ein Tier an einem Pfahl festgebunden ist, kann es sich nicht an einen anderen Platz begeben und dort Schaden anrichten. Es kann keine Wut oder Gewalttätigkeit zeigen und keinem Menschen Schaden zufügen.  Aber wenn es nicht angebunden ist und losgelassen wird, kann es über die Felder streifen, die Ernte zerstören und anderen Verluste und Leid  zufügen. Für den Unfug, den das Tier angestellt hat, wird es geschlagen. Gleichermaßen  muss der Geist durch Regeln und Grenzen festgebunden werden. Solange man innerhalb  gewisser Grenzen und Disziplinen, Regeln und Richtlinien lebt, ist man in der Lage, sich einen guten Ruf zu erwerben und ein glückliches und nützliches Leben zu führen.

Sathya Sai, 17. Februar 1985

 

Gedanke für den Tag

Der Gedanke für den Tag "Thought for the Day" aus Ansprachen und Schriften von Sathya Sai Baba wird täglich im Aschram Prasanthi Nilayam in englischer Sprache mit Kreide auf eine Tafel geschrieben und ausgehängt. Er ist hier ins Deutsche übersetzt.

Sai Baba inspiriert: Den Gedanken für den Tag finden Sie auch in Facebook. Die Seite ist ohne Anmeldung oder Registrierung sichtbar.